Urnengrab die letzte Ruhestätte

Damit Sie nicht im unklaren bleiben, klären wir als erstes die Frage, was ein Urnengrab ist.
Es ist eine kleine Grabanlage in der Erde, die in der Regel 80cm x 80cm groß und ca 80cm tief. Das Grab wird mit einer Grabplatte abgedeckt, die oft aus aus Naturstein besteht, um besser der Witterung stand zu halten. Es ist unterschiedlich, die Grabplatte kann das ganze Grab abdecken oder es wird eine Stelle ausgespart, die mit Blumen oder Steinen geschmückt wird. Auf der Grabplatte kann der Steinmetz den Namen, Geburtsdatum und den Tag des Todes eingravieren. Es besteht die Möglichkeit neben der Grabplatte einen extra Grabstein aufzustellen, dieser kann in der Form eines Buches oder einer Tafel sein. Es ist die letzte Ruhestätte für die Asche eines Verstorbenen und ein Ort an den man sich gerne an den Hinterbliebenen erinnert.


GrabwegDie Beisetzung

Bei der Planung der Beisetzung sollten Sie die Wünsche des Verstorbenen berücksichtigen und in seinem Sinne handeln. Die Bestattungsunternehmen werden Ihnen beratend zur Seite stehen. Vor der Bestattung findet meist eine Trauerfeier statt. Die Beisetzung ist der Abschiedsmoment wo die Hinterbliebenen die Asche des Verstorbenen der Erde übergeben. Nach Absprachen können die Angehörigen die Urne selbst zum Grab tragen und eventuell sogar beisetzen. Das ist ein sehr persönlicher und berührender Moment.


Vorraussetzung für ein Urnengrab

Die Voraussetzung für die Bestattung in einem Urnengrab ist die Einäscherung des Leichnams in einem Krematorium. Die Überreste des Verstorbenen werden dann in eine Aschekapsel gefüllt, die meistens aus Keramik oder Eisenblech besteht. Die Aschekapsel wird dann wiederum in einer Schmuckurne aufbewahrt, die entweder aus Mamor oder Granit gefertigt ist. Die Urne ist ein wichtiger Bestandteil. Doch natürlich hat man als Angehöriger auch viele weitere Möglichkeiten das Urnengrab liebevoll zu gestallten und dem Verstorbenen so die letzte Ehre zu erweisen. Die übliche Ruhezeit beträgt 20-30 Jahre, die nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden kann. Die Mindestruhezeit bedeutet nur, dass ein Grab nicht neu belegt werden darf.


Wie hoch sind die Kosten

Die Kosten für ein Urnengrab sind von Region zu Region verschieden. Genaue Preise erfahren Sie bei Ihrem hiesigen Friedhof. Im Normalfall betragen die Kosten für ein Urnenreihengrab 200-2000 Euro. Anonyme Grabstellen und Kolumbarien (Eine Wand in der die Urnen aufbewahrt werden) sind günstiger als eine Wahlgrabstätte. Die Grabpflege entfällt meist ganz bei dieser Form der Besttatung. Wird ein anonymes Grab gewählt, können die Angehörigen in vielen Städten nicht bei der Beisetzung dabei sein. Die genaue Bestattungsstelle bleibt dann unbekannt und kann nicht rückgängig gemacht werden. Angehörige sollten sich diese Wahl gut überlegen.

Ein Urnengrab kann eine preiswerte Alternative zum “klassische” Einzel- oder Doppelgrab sein. Auch ist es pflegeleichter, als ein die Erdbestattung, da die zu pflegende Fläche kleiner ist.


weisse lilienGrabgestaltung

Wie oben im Artikel beschrieben, hat ein Urnengrab nur eine sehr begrenzte Fläche zur Verfügung. Hier bietet sich eine Wechselpflanzung an, das bedeutet man tauscht die Pflanzen mit dem Wechsel der Jahreszeiten aus. So macht das Grab, das gesamte Jahr über einen schönen und gepflegten Eindruck.

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen nicht zu sehr in die Höhe wachsen, so dass die Urne im Mittelpunkt bleibt. Die Bodendecker und Sträucher sollen die Urne betonen und hervorheben. So kann ein Gesteck aus Efeu und aus typischen Friedhofsblumen die Urne umranden.

Hier eine kleine Auswahl an passenden Pflanzen:

  • Gemeine Akelei
  • Gerbera
  • Weisse Lilien
  • Margeriten
  • Nelken
  • Primeln
  • Stiefmütterchen
  • Tulpen
  • Vergissmeinnicht


Lieferung GrabLieferung

Bei Lieferungen von mehr als 30 Kg wird eine Spedition beauftragt. In der Regel wird vorher ein Liefertermin vereinbart. Die Kosten können sehr unterschiedlich ausfallen und schwanken von 0 bis 149 €. Achten Sie dabei auf die genaue Formulierung der Lieferbedienungen.